Die Baureihe 110 auf der Kleinen Murrbahn

Baureihe 110

Die Baureihe 110 auf der Kleinen Murrbahn

 

Als Kleine Murrbahn bezeichnet man die Bahnstrecke von Backnang über Marbach nach Ludwigsburg, bis zur Eröffnung der S-Bahn war hier die Baureihe 110 ein Stammgast. Der Name Murrbahn leoitet sich vom Flüßchen Murr ab, einem 51 km langen Zufluss des Neckars. Die Bahnstecke von Crailsheim, Nürnberg folgt ab dem Quellort der Murr bei Murrhardt des Flusstal. In Backnang teilt sich die Streck. Die „große“ Murrbahn (die so eigentlich nie genant wird) führt über Winnenden, Waiblingen und Bad Cannstatt zum Stuttgarter Hauptbahnhof. Die Kleine Murrbahn – ein stehender Bergriff – folgt dem Lauf der Murr bis zur Neckarmündung.

110 508-9 bei Kirchberg an der Murr
110 508-9 bei Kirchberg an der Murr

Die Strecke wurde am 8. Dezember 1879 eröffnet.  Ohne nationale oder internationale Bedeutung war und ist sie aber eine wichtige Umfahrungsstrecke nördlich an Stuttgart vorbei.  Vor allem in Kriegszeiten kam war ihr eine große Startegische Bedeutung zugedacht. Die gesamte Strecke wurde als eingleisige Hauptbahn erbaut, die Trasse war aber für einen zweigleisigen Ausbau vorbereitet. Sehr schön sieht man dies auch heute noch an den breitem Brückenlagern (z.B. Videostartbild unten)

Heute eine S-Bahn Strecke

Baureihe 110 auf der Buchenbachbrücke Kleine Murrbahn
110 508-9 auf der Buchenbachbrücke

Seit 1980 ist Marbach über Ludwigsburg mit der Linie 4 an das Stuttgarter S-Bahn  Netz angeschlossen.  Am 8. Dezember 2012 wurde diese S-Bahn-Linie 4 über Marbach hinaus bis Backnang verlängert. Unmittelbar zuvor wurde die Kleine Murrbahn umfangreich saniert.

Bis zum Start der S-Bahn gab es auf dem Abschnitt Backnang – Marbach im Berufsverkehr einen 30-Minuten-Takt mit Regionalbahnen, ansonsten wurde werktags einschließlich Samstags im Stundentakt gefahren. Zum Einsatz kamen zum Schluss Triebwagen der Baureihe 426, den Verstärkerzug im Berufsverkehr übernahm eine Lokomotive der Baureihe 110. Dieses Video zeigt einige der letzten Fahrten der Baureihe 110 auf dieser einstigen Stammstrecke. Hier fristeten die erstmals im Jahre 1952  für den Schnellzugverkehr gebauten Einheitselektrolokomotiven ihr Gnadenbrot im Regionalverkehr. Insgesamt gab es einmal 416 Lokomotiven dieser Baureihe. Heute sind die meisten ausgemustert und verschrottet.

 


 

Karte der Bahnlinie Marbach – Backnang

 




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.