Prototyp der Stuttgart 21 Kelchstütze

Besichtigung des Prototyps der Stuttgart 21 Kelchstütze
Die Muste Stuttgart 21 Kelchstütze
Die Muster-Kelchstütze neben der Baustelle

Der Prototyp der Stuttgart 21 Kelchstütze.

Etwas seitlich, im Osten vom Baufeld 18, befindet sich am Rand der Baugrube neben dem Stuttgarter Hauptbahnhof der Prototyp der sogenannten Stuttgart 21 Kelchstütze. Über derartige Kelchstützen soll später Tageslicht in die unterirdische Bahnhofshalle des neuen Bahnhofs Stuttgart 21 geführt werden. Insgesamt 28 solcher Kelchstützen, von denen das Muster nur ein Achtel darstellt, sollen später die Decken der neuen Bahnsteighalle und die darüberliegende Erdschicht, bzw. den Straßburger Platz tragen. Die Musterkelchstütze dient der Erfahrungsgewinnung. Die Stützen werden aus Spezialbeton gegossen, welcher in möglichst rein weißer Farbe aushärten soll. Eine nicht ganz einfache Angelegenheit: Viele Musterblöcke aus Beton am Fuße der Stuttagrt 21 Kelchstütze zeugen von unterschiedlichsten Versuchen mit der Beton-Mischung. Dem Beton wird Hüttensand beigemischt, der bei der Eisenschmelze entsteht und welcher für die weiße Farbe sorgen soll.

Die Kelchstütze muss nicht nur möglichst weiß sein, sondern soll auch eine äußerst glatte Oberfläche haben, damit sie nicht verschmutzt. Schließlich entsteht beim Bremsen der Züge feiner Metallstaub, der sich ablagern und rostfarben korrodieren kann.

Anhand der Musterstütze wird getestet, wie sich Fugen im Aufbau der Säule vermeiden lassen, wie man optimal verschalt und wie der stützende Stahl im Beton – die sogenannte Bewehrung – optimal gebogen wird.

Eine solche Form wurde noch nie in Beton gegossen.

Der vom Architekten Christoph Ingenhoven entworfene Lichtkelch hat eine komplex geschwungene Form, die so noch nie realisiert wurde: Ingenieure und Betonbauer betreten hier Neuland und haben bei Bau des Musters nach eigenen Aussagen einiges dazugelernt.

Muster aus verschiedenen Beton-Mischungen für die Stuttgart 21 Kelchstütze
Muster aus verschiedenen Beton-Mischungen

Jede der 28 Kelchstützen wird ein Gewicht von 1.000 Tonnen haben. Zwei bis drei Monate wird die Produktion einer Stuttgart 21 Kelchstütze dauern: Bis zu 500 Kubikmeter gekrümmter und geschwungener Stahlbeton pro Stütze werden verbaut. Die Kelchstützen werden ja nach Standort zwischen neun und zwölf Meter hoch und haben haben dann einen maximalen Durchmesser von 27 Metern.

Auch Versuche zur Feuerbeständigkeit wurden durchgeführt: Dabei musste der Beton in einer Brennkammer 1200 Grad aushalten. „Wir sind richtig happy, denn diesen Test haben wir vor wenigen Tagen gemeistert“ erzählte Stuttgart-21-Chef Manfred Leger Anfang April 2016 der Stuttgarter Zeitung.

Im Frühjahr 2016 sollte mit dem Bau der eigentlichen Kelchstützen für die Bahnhofshalle begonnen werden. Wegen ausstehender Genehmigungen zum Bau der darunterliegenden Bodenplatten entsteht hier eine Verzögerung. Die Musterkelchstütze wird später wieder abgebrochen werden.

 

Weitere Themen auf eisenbahn.tv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.